Naturpark Knüll

Naturschutz, Klimaschutz und Landwirtschaft zusammen denken

05 . 05 . 2022

Angeregter Austausch: Gestern Abend war ich in meinem Wahlkreis unterwegs. Beim Treffen mit rund 20 Engagierten aus Naturschutz und Landwirtschaft in der Jagdbaude des Wildparks Knüll wurde erneut deutlich, wie wichtig es ist, Naturschutz, Klimaschutz und Landwirtschaft zusammen zu denken. Nie waren die Herausforderungen größer, nie die Chancen besser. Denn natürlicher Klimaschutz, Artenschutz und Klima-Anpassung stehen bei der Ampelkoalition neben allen anderen Herausforderungen in dieser schwierigen Zeit ganz oben auf der Agenda.
Dabei kommt es darauf an, nicht nur ressourcenschonender zu wirtschaften, sondern auch Artenschutz und Landnutzung zusammen zu bringen zum gegenseitigen Vorteil. Nur so wird es uns gelingen, das Klimaziel zu erreichen und unsere Lebensgrundlagen saubere Luft, sauberes Wasser und intakte Böden zu schützen.
Mit der Ökomodellregion, dem Landschaftspflegeverband und dem Naturpark Knüll hat die hessische Umweltministerin Priska Hinz gemeinsam mit dem Schwalm-Eder-Kreis hierfür gute Voraussetzungen geschaffen. Auch das Bündnis Kommune für biologische Vielfalt bietet viele Chancen für mehr Biodiversität vor Ort.
Doch da geht noch mehr, dies wurde beim Austausch mit den Engagierten vor Ort deutlich. Erst wenn Kommunen, Verbände und VerbraucherInnen gemeinsam Maßnahmen für ein besseres Klima und eine bessere Umwelt vor Ort umsetzen, kann die Politik der Ampel vor Ort wirken. Förderprogramme werden gerade entwickelt. Noch nie stand in Deutschland für konkrete Naturschutzprojekte so viel Geld bereit.
Ich nehme viele Anregungen mit nach Berlin, in den Ressorts Umwelt, Landwirtschaft und Wirtschaft noch enger zu kooperieren - für ein besseres Klima und eine bessere Zukunft. Vielen Dank an das Evangelische Forum Schwalm-Eder und die örtlichen Naturschutzverbände für die Einladung zu dem gemeinsamen Austausch!