Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz

BMUV veröffentlicht Eckpunkte

30 . 03 . 2022

Mit dem Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz bringt die Bundesregierung ein Vier-Milliarden-Euro-Programm auf den Weg, das die biologische Vielfalt stärkt und Klimaschutz durch Schutz und Wiederherstellung von Mooren, Gewässern, Wäldern und Böden fördert. „Klimaschutz und Naturschutz gehören untrennbar zusammen", sagt Dr. Bettina Hoffmann, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwalm-Eder/Frankenberg. „Moore, Feuchtgebiete, Wälder und Gewässer sind wichtige Verbündete im Kampf gegen die Klimakrise."

Dr. Bettina Hoffmann: „Den Natürlichen Klimaschutz möchten wir auch in unserem Kreis weiter voranbringen. Dafür wollen wir uns mit Ländervertretern, Kommunen, Nutzern und Umweltschützern an einen Tisch setzen, um konkrete Maßnahmen zu diskutieren. Schon heute leisten beispielsweise die Wildnisentwicklung im Hohen Keller im Rahmen des Naturschutzprojektes und die Renaturierung des Goldbachs zwischen Gudensberg und Felsberg wichtige Beiträge zum Klima- und Artenschutz direkt bei uns vor der Haustür."

Ziel des Aktionsprogramms Natürlicher Klimaschutz ist es, wertvolle Ökosysteme als Kohlenstoffspeicher und als Orte biologischer Vielfalt zu schützen und zu stärken. Der Schutz unserer natürlichen Ökosysteme macht uns zudem widerstandsfähiger gegen die Folgen der Klimakrise. Dafür soll ein stabiler Landschaftswasserhaushalt für Moore, Auen und Feuchtgebiete ermöglicht werden. Entwässerungsgräben gehören zurückgebaut, Torfabbau beendet, die landwirtschaftliche Nutzung umgestellt, Küsten geschützt.

Insgesamt stellt die Bundesregierung für die Moorrenaturierung, stabile Wasserhaushalte, aufgewertete Waldökosysteme und marine Lebensräume in den kommenden vier Jahren vier Milliarden Euro bereit. Denn Natürlicher Klimaschutz ist nur mit einer zuverlässigen und langfristigen Finanzierung möglich.