Gefährlicher Elektroschrott

Viele Chemikalien können Krebs, Diabetes oder Allergien verursachen

07 . 07 . 2021

Zum WHO-Bericht über gesundheitlichen Folgen durch Chemikalien aus Elektroschrott erklärt Dr. Bettina Hoffmann, Sprecherin für Umweltpolitik:

„Die Bundesregierung kapituliert vor dem illegalen Export von giftigem Elektroschrott aus Deutschland. Damit gefährdet sie die Gesundheit von Menschen weltweit. Viele dieser Stoffe können Krebs, Diabetes, ungewollte Kinderlosigkeit oder Allergien verursachen. Besonders betroffen sind Kinder und Frauen in Staaten des globalen Südens, in denen illegaler Elektroschrott aus Deutschland und Europa ohne Schutzmaßnahmen deponiert und verwertet wird.

Wir dürfen nicht länger hinnehmen, dass Staaten wie Ghana, Nigeria, Südafrika oder Indien Mülldeponien für unseren Elektroschrott sind. Der Export von Elektroschrott ist in Europa lange verboten, dennoch werden noch immer jedes Jahr hundertausende Tonnen illegal verschifft. Es braucht endlich eine personelle Stärkung des Zolls, um wirksame Kontrollen durchzuführen und Gesetzesverstöße konsequent zu ahnden.

Wir brauchen zudem ein internationales Chemikalienabkommen, um Zulassung, Gebrauch und weltweiten Handel von gefährlichen Chemikalien wirksam zu regulieren. Grundlage dafür kann die ambitionierte Chemikalienstrategie der EU sein. Die Bundesregierung sitzt derzeit der internationalen Konferenz für ein Chemikalienmanagement vor und sollte ihren damit verbundenen gestalterischen Spielraum für ein solches Abkommen nutzen."