Waldschutzgebiete sichern biologische Vielfalt

Waldbegehung Reinhardswald

24 . 07 . 2018

Anlässlich der Ausweisung zukünftiger hessischer Waldschutzgebiete Anfang August hat der NABU zu einer Waldbegehung im Reinhardswald eingeladen. Unter Führung von Mark Harthun und Hans-Joseph Rapp, dem ehem. Forstamtsleiter, konnten sich die GRÜNE Bundestagsabgeordnete Dr. Bettina Hoffmann, neben Vertretern des Naturparks Reinhardswald, des Landkreises, der Verbände und Lokalpolitikern ein Bild des Vorschlagsgebietes im Reinhardwald machen.
„NABU Hessen, BUND Hessen, HGON, ZGF, Greenpeace und WWF Deutschland setzen sich gemeinsam für mehr Naturwälder in Hessen ein und liefern konkrete Vorschläge für 25 große Waldschutzgebiete. Das Konzept zeigt, wie ein wichtiges politisches Ziel erreicht werden kann: Eine natürliche Entwicklung auf fünf Prozent der hessischen Waldfläche bis zum Jahr 2020. Bisher sind von diesem Ziel erst drei Prozent erreicht. Die vorgeschlagenen Naturwälder tragen dazu bei, die biologische Vielfalt in Hessen zu schützen", so Mark Harthun vom NABU.

„Es gibt nicht mehr viele alte Wälder in Deutschland. Deshalb ist es wichtig, diese Wälder zu erhalten und die Entwicklung unberührter Naturwälder zu ermöglichen. Deren Artenvielfalt ist nicht zu überbieten. Sie sind zudem ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, denn alte ungenutzte Wälder sind eine große CO2 Senke", hob die Bundestagsabgeordnete hervor. Sie dankte den ehrenamtlich Tätigen aller Naturschutzverbände, die sich zusammengeschlossen haben und mit Ihrer Fachexpertise am Naturwald-Konzept arbeiten.

Vor allem zur Umweltbildung des neuen Naturparkes Reinhardswald, der unter der Grünen Umweltministerin Hinz ausgewiesen wurde, bieten sich große Chancen!