Kompost ist voller Mikroplastik

Grenzwerte erlauben jährlich 122 Millionen Plastiktüten

12 . 06 . 2018

Lebensmittelabfälle werden zu Kompost für Äcker und Gärten. Doch mit dem Biomüll aus Haushalten und Gewerbe kommen winzige Kunststoffteilchen in die Umwelt - und zwar große Mengen. Nach Berechnungen aus unserem Büro entspricht die jährliche Menge rund 122 Millionen Plastiktüten. 

Dazu erklärt Bettina Hoffmann:

„Es ist ein Skandal, welch riesige Mengen an Mikroplastik über den Kompost ganz legal auf unseren Böden entsorgt werden darf.
Die bestehenden Grenzwerte für Fremdstoffe in Kompost sind viel zu lax. Die Bundesregierung darf sich nicht länger hinter Prüfaufträgen und laufenden Untersuchungen verstecken, sondern muss jetzt handeln und die Grenzwerte verschärfen.
Es ist nicht hinnehmbar, dass abgelaufene Lebensmittel aus den Supermärkten mit ihren Verpackungen geschreddert werden und am Ende im Dünger auf den Feldern landen. Wir brauchen endlich eine Entpackungspflicht ohne Ausnahmen.
Flüsse, Seen und Böden in Deutschland sind fast flächendeckend mit Mikroplastik verunreinigt. Sogar im Hochgebirge finden sich die winzigen Kunststoffpartikel. Das Ausmaß der Verschmutzung unserer Umwelt mit Plastik aller Art ist alarmierend."

Hier geht es zur Berichterstattung der NOZ und hier kann die komplette Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage von Bettina Hoffmann heruntergeladen werden.